Was ist Judo?

Begründer des Kampfsports Judo Prof. Dr. Jigorō Kanō
  • Judo ist ein Zweikampfsport, der durch entsprechende Reglementierung wettkampfmäßig betrieben werden kann.
  • Durch regelmäßiges Judo-Training werden viele geistige und körperliche Fähigkeiten geschult, die durch unsere heutige Lebensweise mehr und mehr verloren gehen (Beweglichkeit, Koordination, Konzentratiosfähigkeit,Kraft, Ausdauer u. a.)
  • Hinzu kommt aber auch die Vermittlung von Werten wie Höflichkeit, Disziplin, Fairness und partnerschaftliches Verhalten, die für die weitere Perönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen eine hohe Bedeutung haben.
  • Fallen lernen ohne sich zu verletzen ist Grundlage des Judo.
  • Das Techniktraining beinhaltet (je nach Altersklasse) Wurf-, Halte-, Würge- und Hebeltechniken.
  • Judo ist der sanfte Weg oder frei übersetzt   “Siegen durch Nachgeben”.
  • Der  Angriff oder die Kraft des Gegners werden zum einenen Vorteil genutzt.
  • Richtig dosiert und angepasst an Lebensalter und individuelle Fähligkeiten und Möglichkeiten kann Judo ein Leben lang Freude und verbesserte Lebenqualität für jeden Menschen bringen.
  • Der Einstieg in diesen wunderbaren Sport ist ab dem Kindesalter möglich. Wie bei jedem Sport gilt auch im Judo, dass ein Einstieg in jungen Jahren am besten ist. Aber auch  ein Beginn im Erwachsenenalter bringt viel Freude mit sich und wird durch das Trainerteam professionell begleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Sendung

Mit freundlicher Genehmigung des WDR. http://www.wdr.de/tv/kannesjohannes/fertig/judo.php5 (12. Januar 2017)